Wer wir sind

Das Entrepreneurship Center (EC) dient als Dialogplattform für Studierende, Unternehmerpersönlichkeiten und die Öffentlichkeit.
Im Bereich Weiterbildung entwickeln wir Angebote auf universitärem Niveau. Personen, die sich auf Entrepreneurship in bestehenden Organisationen spezialisieren wollen, und (zukünftige) UnternehmerInnen sind gleichermassen angesprochen.

Im Bereich Outreach bieten wir Veranstaltungen zur Vernetzung und Weiterentwicklung von unternehmerischen Personen und Projekten. Insbesondere der Berner Business Creation Wettbewerb sowie der Berner Start-up Evening dienen der Verbindung zwischen Hochschule, Wirtschaft und Gesellschaft.
Logo Uni Bern
Top

In´s Weekend mit – Fabrice Brunner, Gründer von Grosis Lismete

Impression Grosis Lismete

Fabrice Brunner liegen alte Menschen besonders am Herzen – mit Grosis Lismete startete der junge Unternehmer daher ein Generationenprojekt und gewann damit am Berner Startup Weekend 2016 den Ehrenpreis für soziales Engagement. Bei Grosis Lismete werden Freshi Shirts vom Grosi geplant: Gemeinsam sollen modische T-Shirts hergestellt und verkauft werden. Die Kernelemente der Kollektion werden dabei von den alten Menschen mit viel Herzblut gestrickt – und sie erhalten dafür als Gegenwert Zeit mit Jugendlichen und Kindern.

 

Grosis Lismete ist ein Projekt, welches Generationen zusammenbringt, in dem man gemeinsam coole Kleider macht. Dahinter stecke vor allem ich selbst, aber ich kriege auch punktuelle Hilfe von mittlerweile guten Freunden aus der Startup Szene, und zudem sind da, nicht zu vergessen, jede Menge strickbegeisterte ältere Frauen, welche meine kreativen Ideen in die Tat umsetzen. Im Sommer 2016 habe ich, nachdem ich drei Jahre als Pflegehelfer tätig war, meine Ausbildung zum Aktivierungsfachmann für betagte und demente Menschen angefangen. Ich merkte schnell, dass mir die Arbeit mit Menschen viel mehr am Herzen liegt als das hektische Gastgewerbe, in dem ich vorher tätig war. Und da wäre auch noch der Support aus der Musikszene zu erwähnen, der Grosis Lismete zu Gute kommt: wir verschenken unsere Shirts an prominente Musiker, wie Beispielsweise dem Rapper Tommy Vercetti und Azad oder Dodo, die diese dann tragen und so Grosis Lismete zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Diese Idee kam mir, als ich nach meiner abgeschlossenen Kochlehre in der KUFA (Nachtclub und Kulturlokal in Lyss BE) für die Musiker nach ihrem Auftritt kochte und sie so näher kennenlernte.

 

  • Warum ist es wichtig, die ältere Generation nicht ausser Acht zu lassen und sich bereits als junge Person mit der älteren Generation auseinander zu setzen?

Es gibt immer mehr ältere Menschen und das Thema betrifft unsere gesamte Gesellschaft. Alte Menschen sind uns sehr nah und doch so weit entfernt; sie sind einerseits ein Teil von uns, aber andererseits haben wir, zum Beispiel in unserer Freizeit, eigentlich sehr wenig mit ihnen zu tun. Das ist sehr schade, denn ich bin überzeugt, wir können eine Menge von ihnen lernen. Ich selbst bin dafür das beste Beispiel: als kleines Kind ging ich oft zu meinem Grosi nach Thun in die Ferien. Dabei lernte ich von ihr einerseits das Kochen, aber auch das Stricken und Häkeln. Und jetzt, Jahre später, als bei mir die Idee zur Selbstständigkeit aufkam und ich mich erinnerte, wie gut mein Grosi stricken konnte, führten mich beide Aspekte, das Stricken und das Kochen, hier hin und damit zur Idee von Grosis Lismete!

 

  • Wie geht es mit Grosis Lismete weiter?

Zurzeit erarbeite ich mit meinem BBCW Coach, Kim Tokarski, das Business Modell von Grosis Lismete. Nebenbei versuche ich, den Webshop weiter auszubauen und mein bei der Ausbildung erlerntes Wissen in die Tat, und damit ins Projekt, einfliessen zu lassen. Die grosse Zukunftsvision von Grosis Lismete sind Kleidershops in grösseren Städten der Schweiz, in denen junge und alte Menschen Hand in Hand arbeiten und in gemeinsamen Workshops stricken – bis dahin ist es aber noch ein langer Weg. Aber sollte ich den Berner Business Creation Wettbewerb gewinnen, werde ich weiterhin an der Umsetzung von Grosis Lismete arbeiten und jede Menge Wolle kaufen, damit viele T-Shirts produziert werden und die Grosis richtig durchstarten können!